Der Traum vom Unternehmer sein – Teil 1 meiner Geschichte

Viele Menschen haben sich schon einmal Gedanken darüber gemacht, sich selbständig zu machen. Die meisten wissen allerdings nicht auf was sie sich, da einlassen.

Ich habe mich im Mai 2014 mit einem Restaurant selbständig gemacht, und möchte euch einen kleinen Einblick in den Alltag eines Unternehmers geben.
Doch zuerst, wie bin ich dazu gekommen? Schließlich komme ich aus dem Vertrieb! Der Wunsch sein eigener Chef zu sein, und nur für sich selbst zu arbeiten, statt für andere war eigentlich schon immer da. Angefangen hat alles in meiner Ausbildungszeit, zu der ich erste Berührungspunkte mit der Firma Morinda hatte. Ein Network Marketing Unternehmen, das damals fast ausschließlich Noni Saft vertrieben hat. Ich war allerdings mehr Konsument als Vertriebspartner. Die Idee dahinter fande ich jedoch mehr als spannend. Allerdings hat es von allen Seiten auf mich eingeschlagen, dass ich was vernünftiges lernen und mir ein großes Unternehmen suchen soll, bei dem ich einen sicheren Job habe. Ja so sind wir Deutschen eben. Sicherheit ist das Wichtigste für uns! Keine andere Nation hat auch so viele Versicherungen wie wir 😉

Also bin ich zu Würth gegangen, wie auch schon mein Vater vor mir. 10 Jahre lang war ich erfolgreicher Verkäufer, Bezirksleiter und noch 2 weitere Positionen. Ich konnte meine eigenen Ideen aber nie richtig Umsetzen, da ich von der Firma immer gebremst wurde. Somit kamen wieder die Gedanken sich selbständig zu machen.

Idee Nr. 1 war ein Vapiano bei mir in Heilbronn zu eröffnen. Leider hatte ich nicht die 1 Million EUR, die dafür nötig waren. Etwa 1 Jahr später wurde eines in Heilbronn eröffnet.

Idee 2 war ein Online Versand für Wein, bei dem sich jedes Weingut mit Videos präsentieren kann. Hier habe ich mit vielen Personen gesprochen, die mich alle für verrückt erklärt haben, und meinten Wein übers Internet läuft nicht. Irgendwann lese ich im Handelsblatt einen Artikel über vicampo.de, die innerhalb von 2 Jahren auf 30 Mitarbeiter angewachsen sind und genau dasselbe machen, wie ich vorhatte.

Idee 3 war eine vollautonome Gastankstelle für Autos mit LPG. Es musste noch ein passender Ort gefunden werden, an dem viele Autos vorbei kommen. Ein Autobahnkreuz an dem auch ein McDonalds ist schien mir perfekt dafür. Wieder sprach ich mit meinen Freunden und wieder wurde ich für verrückt erklärt. Heute steht dort eine vollautonome Tankstelle mit allem was es zu tanken gibt. Nur ich hab sie nicht gebaut. Mal wieder.

Deshalb beschloss ich, die nächste Idee in die Tat umzusetzen, ohne jemandem vorher davon zu erzählen. Ich wollte immer mit Menschen arbeiten, und ihnen am liebsten mit meiner Arbeit eine Freude bereiten. Was gibt es also Besseres, als ihnen in ihrer Freizeit gutes Essen und spitzen Cocktails, gepaart mit einer super Location zu bieten. So kam ich zu meinem Restaurant/Bar. Die Probleme, die damit auftauchen sollten, waren mir zu diesem Zeitpunkt allerdings noch nicht bewusst. Es waren und sind nämlich die Menschen, die mir in diesem Business die größten Probleme bereiten. Und davon erzähle ich euch das nächste Mal mehr.

1 Monat Online Vertriebspartner Gewinnung – aktueller Stand

​So der erste Monat meiner intensiven Online Vertriebspartner Gewinnung für die Teleson ist vorbei, daher ist es Zeit ein Fazit zu ziehen. Ehrlich gesagt bin ich erstmal begeistert, wie gut unser System funktioniert! Im Wochenschnitt habe ich 2,25 neue Vertriebspartner dazugewonnen. Ein ziemlich brutales Ergebnis wie ich finde. Wenn das so weitergeht, kann ich bald schon keine neuen Partner mehr annehmen, da ich jeden ja auch optimal betreuen möchte. Gerade in der Anfangszeit benötigen neue Partner viel Zeit und viel Aufmerksamkeit. Die ersten Monate entscheiden darüber, ob ein Partner bei der Stange bleibt, oder wieder abspringt.

​Wie genau habe ich diese Vertriebspartner jetzt aber gewonnen? Wenn ich mir anschaue, woher die Leads kommen, dann ist das eine bunte Mischung aus Facebook, Youtube und PPC Traffic. Es ist also wie im normalen Marketing auch! Die gesunde Mischung machts. Besonders ausschlaggebend ist aber die Landingpage, denn was nützt der ganze Traffic, wenn das Angebot die Menschen nicht anspricht. Aktuell arbeite ich mit 2 völlig verschiedenen Landingpages, die auch völlig unterschiedliche Zielgruppen anspr​echen. Ich werde das weiter ausbauen und versuchen, für jede Zielgruppe eine optimale und ansprechende Landingpage zu gestalten, um dann zu schauen wie sich die Conversionrate verändert.

​Jetzt muss sich nur noch zeigen, wie motiviert meine Neuen Vertriebspartner sind, und was sie bereit sind zu leisten für Ihren Erfolg. Den im Network Marketing bekommt man nichts geschenkt. Das ist kein "In einem Jahr bist du Millionär!" Business!

In diesem Sinne, Fette Beute für euch und lasst euch nicht unterkriegen.

"Alles Große auf dieser Welt geschieht nur, wenn jemand mehr tut, als er muß."
Hermann Gmeiner, Gründer der SOS-Kinderdörfer

Konzentriere dich auf deine motivierten Teampartner!

Bestimmt kennt jeder diese Art von Teampartner, die eigentlich nichts machen, außer nach Dingen zu suchen, die nicht funktionieren, die der Wettbewerb besser macht, warum das Provisionssystem unfair ist etc. etc. etc. Verschwendet nicht eure kostbare Zeit an diese Art der Partner, das ist vergeudete Zeit. Ich habe z.B. einen automatisierten Ausbildungsfunnel, der mit Emails und Videos, jedes kleinste Detail erklärt. Nur nützt die beste Ausbildung nichts, wenn man sie nicht benutzt! Das merkt man ganz schnell daran, dass Teampartner Fehler machen, die sie nicht machen dürften, hätten sie sich jedes Schulungsvideo angesehen. Diese Partner Fragen aber auch nicht um Hilfe, sondern sie konfrontieren einen nur mit Ihren Missergebnissen die sie hatten, und beschweren sich, dass unser Konzept nicht funktioniert.
Erfolgreiche Partner machen unter Umständen, diesselben Fehler, nur verhalten sie sich anders! Erfolgreiche Partner fragen "Was kann ich nächstes Mal besser machen?" oder "Kannst du mich beim nächsten Verkaufsgespräch unterstützen?". Ihr erkennt diese potentiell erfolgreichen Partner daran, dass sie euch ständig anrufen und Löcher in den Bauch fragen. Sie versuchen auch nicht das Rad neu zu erfinden, sondern sie versuchen dich zu kopieren! Sie kopieren deine Vorgehensweise und deine Technik und personalisieren sie auf sich selbst. Arbeitet mit diesen Partner intensiv und ihr werdet deutlich erfolgreicher werden, als wenn ihr versucht die ganzen Miesepeter in die richtige Richtung zu schupsen. Auch hier hilft uns wieder unser alter Freund Pareto mit seiner 80/20 Regel. 20% deiner Vertriebspartner sind für 80% deines Erfolges verantwortlich. Daher solltest du 80% deiner Zeit in diese 20% stecken. In die restlichen 80% deiner Partner solltest du nur 20% deiner Zeit stecken. Deine Nerven und dein Erfolg werden es dir danken.

Page 3 of 4